Die doppelte Liturgiespirale

    11.01.2019 von IRPB-Feldkirch

    Von der Gabenbereitung bis zum Segen: Liturgische Elemente im RU der VS entdecken, deuten und feiern

    Bild: Doris Gilgenreiner

    Das eigene Leben im Rahmen der Gabenbereitung zum Klingen bringen. Sich willkommen, angenommen und geliebt fühlen können. Gesehen werden. Sich mit den eigenen Fähigkeiten und Begabungen für und mit anderen Menschen für ein gutes Leben für alle einsetzen. In einem Tanz den Frieden erproben, das Formulieren und Aussprechen von Fürbitten als gesellschaftspolitische Aufgabe erkennen, einander zum Segen werden und Kraft und Mut zusprechen und noch viel mehr. 

    Trotz Schneechaos konnten sich am 9. Jänner 2019, 21 Religionslehrerinnen treffen, um gemeinsam entlang der doppelten Liturgiespirale Gedanken auszutauschen, Kraftworte zu erproben und didaktisch zu reflektieren. Immer in der Grundhaltung die Anselm Grün in seinem Büchlein „Eucharistie und Menschwerdung“ formuliert hat: „Gott braucht unsere Gottesdienste nicht. Wir feiern vielmehr Eucharistie, um uns immer wieder von neuem in unsere eigene Menschwerdung einzuüben.“     Doris Gilgenreiner

    https://www.anselm-gruen.de/glaube-spiritualitaet/sakramente/149/eucharistie-und-selbstwerdung