#RU Volksschule

    03.12.2018 von IRPB-Feldkirch

    Ich sein, denken, entscheiden und Haltung zeigen

    Lara 7 Jahre - Foto: Doris Gilgenreiner

    Im Religionsunterricht sind Schüler/innen und Lehrende gemeinsam gefordert auf dem Weg zu sein, Fragen zu stellen und aus christlicher Sichtweise Antworten und Lebensmodelle zu suchen, zu hinterfragen und zu üben. Immer mit dem Wissen, dass jeder Mensch heiliger Boden ist.

    Glücksmomente schenken; achtsam wahrnehmen, dass Menschen unterschiedlich denken und fühlen; sich anstecken lassen von Freude und den vielen Fragen die da sind (Himmel wo oder was? Gott?) nachspüren wie ich selber Streit oder Konflikte löse (Bin ich ein Haifisch oder eine Schildkröte oder gar ein BärenFuchsHaifisch?) und was könnte das mit Religion zu tun haben; sich einlassen auf Kraftworte und einfache Bewegungen dazu; mit Heiligen die eigenen Talente entdecken, nachdenken was mit Gut und Böse gemeint sein kann: all das macht den Religionsunterricht lebendig und relevant für das Leben der jeweiligen Schülerinnen und Schüler.

    26 Religionslehrer/innen haben sich am Montag, 19. November 2018, ausgetauscht, zugehört, nachgefragt und z.B. auch gemeinsam ein einfaches Kraftwort mit Gesten ausprobiert: Ich bin da! Wunderbar! Wunderbar! Du bist da! Wir sind da! Wunderbar! Wunderbar! Gott ist da!

    Danke allen die da waren. Danke auch an Helga Kohler-Spiegel für die wunderbare Zusammenarbeit über schon ganz viele Jahre hinweg.   Doris Gilgenreiner