Organisationsplan

    STANDORTE der KPH – Edith Stein

    Feldkirch: 
    Reichenfeldgasse 8
    A - 6800 Feldkirch 

    Salzburg: 
    Gaisbergstrasse 7    
    A – 5020 Salzburg 

    Stams: 
    Stiftshof 1
    A – 6422 Stams  

    Innsbruck: 
    Riedgasse 11  
    A – 6020 Innsbruck

    Präambel

    Die Kirchliche Pädagogische Hochschule - Edith Stein ist eine vom Rechtsträger  „Hochschulstiftung der Diözese Innsbruck“ gemeinsam errichtete und geführte Pädagogische Hochschule der Erzdiözese Salzburg und der Diözesen Innsbruck und Feldkirch mit staatlicher Anerkennung nach § 4 Hochschulgesetz 2005. 

    Sie hat die Aufgabe, wissenschaftlich fundierte berufsfeldbezogene Bildungsangebote in den Bereichen der Aus-, Fort- und Weiterbildung in pädagogischen, spezifisch religionspädagogischen Berufsfeldern, insbesondere für  LehrerInnen sowie ElementarpädagogInnen  zu erstellen, anzubieten und durchzuführen.  

    Die KPH - Edith Stein ist an vier Standorten angesiedelt: Feldkirch, Innsbruck, Salzburg und Stams. Der Organisationsplan beschreibt die innere Gliederung der KPH, die unter organisatorischen und  wirtschaftlichen Gesichtspunkten eine optimale Erfüllung der Aufgaben unter Berücksichtigung der regionalen Erfordernisse  ermöglicht.  

    1. Organe der KPH Edith Stein

       1.1 Die Organe der KPH - Edith Stein sind:

       1.2 Das Rektorat besteht aus  

    • dem Rektor/der Rektorin und 
    • dem/derVizerektor/in für die Pädagogische Bildung und 
    • dem/der Vizerektor/in für die Religionspädagogische Bildung

    2. Organisationseinheiten

    Die KPH - Edith Stein gliedert sich in 6 Institute und 3 Zentren:  
     
    2.1 Institute:

    Auf  Grund der Berücksichtigung regional- bzw. diözesanspezifischer Gegebenheiten sind  3 namensgleiche Institute notwendig, welche die Aus-, Fort- und Weiterbildung in Religionspädagogik vor Ort garantieren. 

       2.2  Zentren:  

    Die Zentren sind direkt dem Rektorat unterstellt.

    • Das Zentrum für Forschung, Entwicklung und Qualitätsmanagement dem Vizerektor für Religionspädagogische Bildung
    • Das Zentrum für Internationale Beziehungen und Bildungskooperation der Rektorin
    • Das Zentrum für Public Releations und Informations- und Kommunikationstechnologien dem Vizerektor für Pädagogische Bildung

    Ihre Aufgabe ist es, instituts- und fachbereichsübergreifend Konzepte zu entwickeln und für die Institute unterstützend und koordinierend die spezifischen Aufgaben zu erfüllen. 

    3.  Aufgabenbereiche der Institute
     

       3.1 Institut für LehrerInnenbildung

    • Studiengang für das Lehramt Primarstufe
    • Studiengang für das Lehramt Sekundarstufe
    • Studiengang für das Lehramt für Volksschulen
    • Studiengang für das Lehramt für Neue Mittelschule
    • Studiengang für das Lehramt Sonderschule (Förderpädagogik / Integration)
    • Planung und Durchführung von  Hochschullehrgängen und Lehrgängen
    • Planung und Durchführung der Fortbildung für LehrerInnen an Pflichtschulen und  KindergartenpädagogInnen   

       3.2  Institut für Religionspädagogische Bildung - Diözese Feldkirch 

    • Studiengang für das Lehramt Katholische Religion (in Kooperation mit dem Institut für Religionspädagogische Bildung – Diözese Innsbruck)
    • Schwerpunkt Religionspädagogik im Rahmen des Studienganges Lehramt Primarstufe
    • Planung und Durchführung von Hochschullehrgängen und Lehrgängen
    • Planung und Durchführung der Fortbildung für ReligionslehrerInnen der Pflichtschulen und der Höheren Schulen, KindergartenpädagogInnen, HorterzieherInnen und LehrerInnen an Katholischen Privatschulen   

       3.3  Institut für Religionspädagogische Bildung  - Diözese Innsbruck 

    • Studiengang für das Lehramt Katholische Religion (Vollzeitstudium und Studium mit Fernstudienanteilen)
    • Schwerpunkt Religionspädagogik im Rahmen des Studienganges Lehramt Primarstufe
    • Planung und Durchführung von Hochschullehrgängen und Lehrgängen
    • Planung und Durchführung der Fortbildung für ReligionslehrerInnen der Pflichtschulen und der Höheren Schulen, KindergartenpädagogInnen, HorterzieherInnen und LehrerInnen an Katholischen Privatschulen   

       3.4  Institut für Religionspädagogische Bildung - Erzdiözese Salzburg 

    • Studiengang für das Lehramt Katholische Religion (Studium mit Fernstudienanteilen)
    • Schwerpunkt Religionspädagogik im Rahmen des Studienganges Lehramt Primarstufe
    • Planung und Durchführung von Hochschullehrgängen und Lehrgängen
    • Planung und Durchführung der Fortbildung für ReligionslehrerInnen der Pflichtschulen und der Höheren Schulen, KindergartenpädagogInnen, HorterzieherInnen und LehrerInnen an Katholischen Privatschulen      

       3.5  Institut für Schulpraktische Studien und Außerschulische Bildungsarbeit

    • Praxisrelevante Ausbildung  und berufsfeldorientierte Forschung
    • Begleitung von Forschungsarbeiten
    • Organisation der Schulpraxis im Rahmen der Lehramtsstudien
    • Verbindung zu den Praxisschulen
    • Aus-  und Fortbildung von BegleitlehrerInnen/PraxislehrerInnen
    • Kooperation mit den Landesschulräten in Tirol, Salzburg und Vorarlberg
    • Planung und Koordinierung von Angeboten im außerschulischen Bildungsbereich
    • Planung und Durchführung von Fort- und Weiterbildung für LehrerInnen an Pflichtschulen und für KindergartenpädagogInnen

       3.6  Institut für Fernstudien und didaktische Entwicklung 

    • Entwicklung didaktischer Konzepte und wissenschaftliche Reflexion didaktischer Modelle
    • Konzeptentwicklung von Studiengängen und Hochschullehrgängen als Studien mit Fernstudienanteilen
    • Entwicklung des Studiengangs Religionspädagogik als Studium mit Fernstudienanteilen
    • Weiterentwicklung von e-learning und blended learning

       3.7  Praxisschule NMS Zams

    Hinsichtlich der organisatorischen Stellung un der Aufgaben der Praxisschulen werden §§ 22 und 23 Hochschulgesetz 2005 sinngemäß angewendet.

    4. Aufgaben der Institutsleitung

    LeiterInnen eines Instituts gemäß § 16 Hochschulgesetz 2005 haben folgende Aufgaben: 

    • Strategische und operative Planung für das Institut
    • Führung der laufenden Geschäfte des Instituts
    • Organisation des Dienstbetriebs
    • Zusammenarbeit mit dem Rektorat
    • Erstellung eines Entwurfs für den Ressourcenplan und den Ziel- und Leistungsplan und Weiterleitung an das Rektorat
    • Führung strukturierter MitarbeiterInnengespräche mit den MitarbeiterInnen
    • Mitarbeit in der Qualitätssicherung
    • Budgetplanung für den Sachaufwand  und Verhandlungen mit der Diözese
    • Genehmigung der Bachelorarbeiten im Einvernehmen mit dem Rektorat
    • Bestellung der BetreuerInnen von Bachelorarbeiten im Einvernehmen mit dem Rektorat  

    5. Aufgabenbereiche der Zentren
     

       5.1  Zentrum für Forschung, Entwicklung und Qualitätssicherung: 

    • Entwicklung von Forschungsschwerpunkten und Koordinierung der Forschungsgruppen
    • Planung von Maßnahmen der Qualitätssicherung
    • Interne Evaluierungen  

       5.2.  Zentrum für Internationale Beziehungen und Bildungskooperation:

    • Anbahnung internationaler Beziehungen
    • Organisation der Auslandsaufenthalte von Studierenden
    • LehrerInnenaustausch
    • Anbahnung von Bildungskooperationen 
    • Planung von EU-Projekten   

       5.3. Zentrum für Public Relations und  IKT:  

    • Betreuung der Homepage
    • Öffentlichkeitsarbeit 
    • Förderung neuer Technologien in Lehre und Verwaltung

    Inkrafttreten

    Der Organisationsplan der KPH-Edith Stein wurde auf Vorschlag des Rektorats am  30.05.2012 vom Hochschulrat beschlossen und tritt mit der Veröffentlichung im Mitteilungsblatt in Kraft.

    Dr. Regina Brandl
    (Rektorin)